ratgeber-6

12.11.21

Infrarotheizungen - alles zu Vor- und Nachteilen sowie möglichen Alternativen

Bei der Suche nach einer Elektroheizung stoßen viele Interessierte auf den Heizungs-Typ der Infrarotheizungen. Diese E-Heizungen, die insbesondere aufgrund unterschiedlichster Design Möglichkeiten beliebt sind, bergen allerdings auch Nachteile. Um Sie bei der Entscheidung für eine neue E-Heizung zu unterstützen, die ideal zu Ihren Bedürfnissen passt, erfahren Sie hier alles über Infrarotheizungen.
Wir klären Sie über die Funktionsweise sowie Vor- und Nachteile der Infrarotheizungen auf. Zusätzlich informieren wir Sie darüber, für wen sich die E-Heizungen eignen und welche Alternativen Sie vor dem Kauf berücksichtigen sollten.

Wie funktionieren Infrarotheizungen?

Infrarotheizungen zählen zu den Elektroheizungen. Es ist demnach lediglich ein Stromanschluss für den Betrieb nötig. Das Besondere dieser E-Heizungen ist dabei, dass sie ausschließlich Strahlungswärme also Direktwärme erzeugen. Hierbei wird im Gegensatz zu anderen Heizungs-Typen nicht die Raumluft erwärmt sondern die Gegenstände in der unmittelbaren Umgebung. Das führt dazu, dass die Wärme innerhalb der Zimmer nicht gleichmäßig verteilt wird.

grafik über Wärmeverteilung
Wärmeluftzirkulation
Vorteile der Infrarotheizung gegenüber konventionellen Heizkörpern

Der Vorteil der Strahlungswärme ist hierbei, dass keine Luft aufgewirbelt wird. Für Allergiker ist dies besonders positiv. Ebenfalls erhitzen sich Heizungen mit Strahlungswärme innerhalb kürzester Zeit, weshalb ein Raum schnell beheizt werden kann.
Neben der unterschiedlichen Wärme innerhalb eines Raumes, bietet Strahlungswärme und damit Infrarotheizungen auch den Nachteil, dass Sie schnell wieder abkühlen. Hinzu kommt, dass in größeren Räumen gegebenenfall mehrere Heizungen installiert werden müssen, um den Raum wohlig warm zu bekommen.
Infrarotheizungen werden zumeist an einer Wand platziert. Dafür wird die Montageplatte befestigt. Über dieser befinden sich die Isolation, darüber das Infrarot-Heizelement und die Frontplatte. Letztere bietet viele Designmöglichkeiten. Dies ist einer der Gründe für die Beliebtheit der Infrarotheizkörper.

Welche Vor- und Nachteile bieten Infrarotheizungen?

Vor dem Kauf einer Elektroheizung sollten stets die Vor- und Nachteile der verschiedenen Heizungs-Typen abgewogen werden. Nur so finden Sie den passenden Heizkörper für Ihre Bedürfnisse. Damit auch Sie einschätzen können, ob eine Infrarotheizungen Ihren Anforderungen entspricht, geben wir Ihnen einen Überblick über die Vorzüge sowie die Nachteile dieser E-Heizungen.

Diese Vorteile bieten Infrarotheizungen

Einer der überzeugendsten Vorteile dieser Art der Elektroheizungen sind die geringen Anschaffungskosten. Infrarotheizungen erhalten Sie bereits ab einem geringen Einstiegspreis von 250€. Hinzu kommt, dass für Stromheizungen keine oder nur sehr geringe Installations - und Wartungskosten anfallen.
Aufgrund der Strahlungswärme kommt es außerdem zu keiner Verwirbelung der Raumluft. Es wird trockene Luft vermieden und die Heizungen eignen sich somit auch für Allergiker. Dank des geringen Platzbedarfs der Infrarotheizungen sind sie insbesondere auch für kleine Räume geeignet.
Wie alle Elektroheizungen können auch Infrarotheizkörper idealerweise nur bei Bedarf eingeschaltet werden. Die individuellen Heizkosten sind dabei also abhängig von Ihrem Heizbedarf.
Ein weiterer großer Vorteil der Infrarotheizungen sind die zahlreichen Designmöglichkeiten. So können die Heizkörper ideal auf Ihren Einrichtungsstil abgestimmt werden und fügen sich in Ihren Wohnraum ein.

Diese Nachteile besitzen Infrarotheizungen

Infrarotheizungen besitzen geringe Anschaffungskosten. Allerdings besitzen Sie höhere Betriebskosten als Öl- oder Gasheizungen. Da diese Elektroheizungen die Wärme nicht über einen längeren Zeitraum innerhalb des Raumes halten können, ohne in Betrieb zu sein, können weitere Kosten entstehen.
Hinzu kommt, dass sich die Umgebung der E-Heizung nur träge erwärmt. Die Strahlungswärme sorgt somit dafür, dass nur bestimmte Gegenstände in der unmittelbaren Nähe der Heizung warm werden. Der gesamte Raum erhält keine gleichmäßige Temperatur. Deshalb eignen sich Infrarotheizungen lediglich für kleine Wohnräume, in denen gelegentliche Wärme benötigt wird.
Ein weiterer Nachteil ist, dass obwohl Infrarotheizungen elektrisch betrieben werden, nur dann klimaneutral sind, wenn Sie mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden.

Vorteile Nachteile
geringe Anschaffungskosten höhere Betriebskosten
für Allergiker geeignet träge Erwärmung der Raumluft
keine Installations - und Wartungskosten nur für kleine Wohnräume und gelegentlichen Einsatz geeignet
zahlreiche Designmöglichkeiten nur klimaneutral mit Strom aus erneuerbaren Energien

Für wen eignen sich Infrarotheizkörper?

Infrarotheizungen eignen sich umso mehr, je weniger Wärmebedarf besteht. Suchen Sie also eine Elektroheizung für ein selten genutztes und eher kleines Zimmer, so können sich diese Heizkörper für Sie eignen.
Da sich die Heizung schnell wieder abkühlt eignen sie sich vor allem für Räume, in denen nur kurzfristig Wärme benötigt wird und daraufhin der Raum auch wieder erkalten kann. So ist beispielsweise eine Infrarotheizung für einen Keller geeignet.
Da die laufenden Kosten der E-Heizung von der Nutzungsdauer abhängen, eignen sich Infrarotheizungen, wenn Sie einen eher seltenen Gebrauch anstreben, da sie die Wärme nicht speichern. Andernfalls könnten hohen Stromkosten die geringen Anschaffungskosten wett machen.

Infrarotheizung vs. Flächenspeicherheizung: Welcher Heizungs-Typ passt zu Ihren Bedürfnissen?

Infrarotheizungen eignen sich aufgrund der Strahlungswärme insbesondere für kleinere Räume, die Sie nur gelegentlich nutzen. Beispielsweise für den Keller oder den Wintergarten. Da die Wärme zwar schnell erzeugt wird, aber genauso schnell auch wieder abkühlt, ist es sinnvoll Infrarotheizungen in Räumen mit höherem Wärmebedarf lediglich als Zusatzheizung zu nutzen. Andernfalls können hier hohe Heizkosten folgen.
Für größere Räume, in denen die Heizung wahlweise auch als alleiniger Heizkörper genutzt werden soll, eignen sich Flächenspeicherheizungen ideal. Dank der Kombination aus Strahlungs- und Konvektionswärme, wird der Raum gleichmäßig wohlig warm.
Dabei sorgt der eingebaute Schamottespeicherkern dafür, dass die Wärme auch ohne Stromzufuhr länger gehalten werden kann. So können effektiv Stromkosten gespart werden.
Suchen Sie also eine Elektroheizung für einen größeren Raum, in dem ein höherer Wärmebedarf besteht, so eignet sich eine Flächenspeicherheizung eher für Sie als eine Infrarotheizung.
Flächenspeicherheizungen namhafter Hersteller wie Thermotec finden Sie bereits ab einem Preis von 400€.