ratgeber-9-1

23.02.22

Effizient heizen - Diese Vorteile bieten Flächenspeicherheizungen

Was ist eine Flächenspeicherheizung? Und eignet sich diese für Ihre Bedürfnisse und Wohngegebenheiten?
In diesem Artikel lesen Sie, welche Besonderheiten Flächenspeicherheizungen auszeichnen und wie sie für eine langanhaltend angenehme Wärme in Ihrem Zuhause sorgen - und dabei Ihre Stromkosten reduzieren können.

Die Funktionsweise einer Flächenspeicherheizung

Die Flächenspeicherheizung ist eine Art der Elektroheizung, welche thermische Energie in Form von Strahlung sowie Konvektion freisetzt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizkörpern, die die generierte Wärme direkt freisetzen, erhitzt die Flächenspeicherheizung zunächst den in ihr befindlichen Speicherkern. Dank ihm gelingt es, auch zeitweise ohne Energiezufuhr Wärme abzugeben.
Sobald die gewünschte Temperatur im Raum erreicht ist, schaltet sich die Flächenspeicherheizung automatisch ab und sorgt im Zuge der gleichmäßigen Abgabe der gesicherten Wärme im Speicherkern für ein wohlig warmes Raumklima. Fällt die Raumtemperatur unter die eingestellte Temperatur, schaltet sich die Flächenspeicherheizung hingegen wieder ein.

Schamottestein als Wärmespeicher in Flächenspeicherheizungen

Flächenspeicherheizungen besitzen einen integrierten Speicherkern aus gesteinsähnlichem, feuerfestem Material, vorrangig aus Schamotte. Den Schamottestein durchziehen elektrische Heizleiter, die ihn erwärmen.
Das Material Schamotte zeichnet aus, dass es sehr hitzebeständig ist und die Wärme hervorragend speichern kann. Folglich eignen sich Schamottesteine bestens als Speicherelement der Wärme in

  • Flächenspeicherheizungen
  • Kachelöfen
  • Kaminen

Anders als bei herkömmlichen Elektroheizungen wird die Wärme vorrangig nicht direkt bei der Erwärmung des Heizkörpers freigesetzt, sondern zunächst gebündelt in den Schamottestein übertragen, der sich nach und nach aufheizt.
Dieser kann die thermische Energie nun zeitweise ohne Netzbezug abgeben, wodurch die Raumtemperatur konstant bleibt und die Flächenspeicherheizung nicht durchgängig in Betrieb sein muss.

Wie entstehen Strahlungs- und Konvektionswärme?

Ein Teil der Wärme entsteht bei Flächenspeicherheizungen durch die Konvektion. Infolge der Erhitzung des Schamottesteins wird kältere Luft vom Fußboden angesaugt, an den Lamellen im Heizkörper erwärmt und schließlich als Warmluft an den Raum freigesetzt.
Den anderen Teil setzt die Flächenspeicherheizung in Form von Strahlung frei. Sie wird erzeugt, indem der integrierte Schamottestein aufgeheizt wird und diese Wärme zu den Lamellen im Heizkörper leitet. Über diese gelangt die thermische Energie schließlich als Wärmestrahlung in den Raum.

Die Vorteile einer Flächenspeicherheizung

Besonders vorteilhaft an Flächenspeicherheizungen ist, dass sie aufgrund der temporären Wärmespeicherung im Schamottestein für eine gleichmäßige Wärmeagabe nicht dauerhaft Strom ziehen müssen. Auf diese Weise werden Stromverbrauch und Heizkosten reduziert.
Flächenspeicherheizungen lassen sich zugleich einfach selbst montieren. Erforderlich ist dafür lediglich eine Steckdose. Sie sind gegenüber anderen Heizsystemen auch erheblich günstiger in der Anschaffung - in Zukunft bleiben Ihnen zudem die Wartungskosten erspart.
Ein weiterer Pluspunkt, der für den Kauf einer Flächenspeicherheizung spricht, ist ihr flexibler Einsatz. Mithilfe von Standfüßen, Rollen sowie Wandhalterungen kann sie je individuell, auch frei im Raum, platziert werden.
Da die Flächenspeicherheizung kein Gebläse besitzt, bleibt eine Verwirbelung der Raumluft aus. Staub und allergene Partikel werden nicht in den Wohnräumen verteilt. Deshalb erweisen sich Flächenspeicherheizungen insbesondere für Allergiker als vorteilhaft. Weiterhin erzeugen diese E-Heizungen weder unangenehme Gerüche, noch störende Geräusche.
Alle Vorteile auf einen Blick:

  • angenehmes Raumklima durch Kombination aus Strahlungs- und Konvektionswärme
  • kostengünstige Anschaffung
  • überall montierbar, wo sich eine Steckdose in der Nähe befindet
  • keine Wartungskosten
  • flexibler Einsatz, geringer Platzbedarf
  • stromsparend dank Speicherkern
  • geräusch- und geruchloser Betrieb
  • ideal für Allergiker geeignet

Mit der AeroFlow Heizung bedarfsgerecht und stromsparend heizen

Die AeroFlow Elektroheizungen von eheizung24 zeichnen sich durch ihre integrierten Flächenspeicher aus, die aus hochverdichteten Schamottesteinen bestehen und die effektive Wärmespeicherung erlauben. Auf diese Weise ermöglichen sie eine rasche Erwärmung des Raumes. Zudem müssen sie dank der Wärmefreisetzung über den Schamottestein nicht durchgängig, sondern nur circa 20 Minuten pro Stunde in Betrieb sein.
Der Heizkörper besteht aus robustem Stahl sowie einer hochwertigen, weißen Pulverbeschichtung und heizt ohne die Erzeugung störender Gerüche und Geräusche. Außerdem vermeiden Sie mit einer AeroFlow Heizung die Verwirbelung von Luft aufgrund von Ventilatoren oder Lüftern. Über ein Thermostat lässt sich die Heizleistung zudem komfortabel und bedarfsgerecht steuern.
Mittels der strömungsoptimierten, gerippten Oberfläche setzt die AeroFlow Heizung mehr Strahlungswärme frei als Heizkörper mit einer flachen Oberfläche. Außerdem wurde die Wärmeübertragung das Schamottesteins an das Gehäuse durch ein spezielles Herstellungsverfahren verbessert, wodurch der Heizkörper den Raum besonders schnell und gleichmäßig erwärmt.
Wer optisch lieber eine flache Oberfläche an seinem Heizkörper mag, kann außerdem eine passende Design-Front bestellen. Durch diese Abdeckung mit klarer, moderner Oberfläche bekommt der Heizkörper einen neuen Look und bleibt dabei voll funktionsfähig.
Zusammengefasst ermöglicht die AeroFlow Elektroheizung von eheizung24 langanhaltend angenehme Raumtemperaturen, womit sie der Wirkung von Kachelöfen gleicht - ohne Ihre Wohnräume zu verunreinigen. Stattdessen können Sie mit unserer Flächenspeicherheizung Ihren Strombedarf und damit Ihre Heizkosten senken.